FROHE WEIHNACHTEN

Schöne, friedliche Weihnachtstage und alles erdenklich Gute für 2018

Gezur Krislinjden – Feliz Navidad – Shenoraavor Nor Dari yev Pari Gaghand – Boas Festas e Feliz Ano Novo – Tchestita Koleda; Tchestito Rojdestvo Hristovo – Gun Tso Sun Tan’Gung Haw Sun – Kung His Hsin Nien bing Chu Shen Tan – Glædelig Jul – Vrolijk Kerstfeest en een Gelukkig Nieuwjaar! – Zalig Kerstfeast – Merry Christmas – Jutdlime pivdluarit ukiortame pivdluaritlo! – Gajan Kristnaskon – Gledhilig jol og eydnurikt nyggjar! – Hyvaa joulua – Joyeux Noel – Noflike Krystdagen en in protte Lok en Seine yn it Nije Jier!  – Bo Nada – Nollaig chridheil agus Bliadhna mhath ùr! – Fröhliche Weihnachten – Kala Christouyenna! – Mo’adim Lesimkha. Chena tova – Shub Naya Baras – Kellemes Karacsonyi unnepeket – Gledileg Jol – Selamat Hari Natal – Nollaig Shona Dhuit, or Nodlaig mhaith chugnat – Buone Feste Natalizie – Shinnen omedeto. Kurisumasu Omedeto – Sung Tan Chuk Ha – Feliz Navidad y Próspero Año Nuevo – Bon Nadal i un Bon Any Nou! – Pace e salute – Sretan Bozic – Prieci’gus Ziemsve’tkus un Laimi’gu Jauno Gadu! – Linksmy Šv. Kalédy  – LL Milied Lt-tajjeb – God Jul, or Gledelig Jul – Bikpela hamamas blong dispela Krismas na Nupela yia i go long yu – Maligayan Pasko! – Wesolych Swiat Bozego Narodzenia or Boze Narodzenie – Feliz Natal – Sarbatori vesele – Pozdrevlyayu s prazdnikom Rozhdestva is Novim Godom – Hristos se rodi – Sretan Bozic or Vesele vianoce – Feliz Navidad – God Jul and (Och) Ett Gott Nytt År – Prejeme Vam Vesele Vanoce a stastny Novy Rok – Noeliniz Ve Yeni Yiliniz Kutlu Olsun – Srozhdestvom Kristovym – Kellemes karácsonyt és boldog Újévet! – Chung Mung Giang Sinh

Spendenaufruf: FÜHRERSCHEINE für Geflüchtete in Ausbildung

Zum Glück gibt es immer mehr Geflüchtete, die eine Ausbildung begonnen haben. Besonders die, die in handwerklichen Berufen beschäftigt sind, benötigen einen Führerschein, um unabhängig arbeiten zu können und nicht immer von einem Kollegen zu Baustellen oder Kunden gefahren werden zu müssen. Für diese Auszubildenden ist ein Führerschein allein nicht zu bezahlen und sie haben auch keine Großeltern, die hier aushelfen können.

Spenden bitte an den Verein SICHTBAR ANKOMMEN

Unser Spendenkonto, Volksbank Neuenburg
IBAN: DE47680919000078498102
BIC: GENODE61MHL

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Projekt Gemeinsam in Vielfalt – Infoveranstaltung „Für die Wirtschaft“

Gute Beispiele, hochkarätige Referenten und neue Netzwerke

Am Donnerstag, dem 22. Juni hatte die Stadt Neuenburg am Rhein im Namen der Projektgruppe „Gemeinsam in Vielfalt – Lokale Bündnisse für die Flüchtlingshilfe“ zur Informationsveranstaltung „Für die Wirtschaft“ geladen und konnte rund 50 interessierte Gäste begrüßen. Das interessante Programm startete mit Good Practice Interviews. Neben der Norbert Schaub GmbH mit Marika Essig konnte der Schlosserei- und Schweißfachbetrieb Spindler mit dem Inhaber Klemens Worszeck gewonnen werden. Gemeinsam mit den Auszubildenden Musa Nijie und Mohamad Zakzak aus Gambia bzw. Syrien berichteten sie über ihre Erfahrungen während der vor einem Jahr begonnenen Ausbildung. Die rundum positiven Schilderungen stießen auf reges Interesse bei den Zuhörern und sorgten für spontanen Beifall, als es um die vielfältigen Leistungen und das Engagement der beiden Geflüchteten, die erst zwei Jahre in Deutschland sind, ging.

Die  darauf folgenden Fach- und Impulsvorträge von Ulrich Schneider (Caritas), Ibrahim Sarialtin (IHK), Götz von Roell (Handwerkskammer) und Sandra Megahed (Integrationslotsen) boten umfangreiche Informationen über den rechtlichen Rahmen  von Ausbildung und Beschäftigung von Geflüchteten, stellten das so genannte „Kümmererprojekt“ von IHK und Handwerkskammer Freiburg sowie die passgenaue Vermittlung  von Geflüchteten vorwiegend in die Metall- und Elektroindustrie durch die Integrationslotsen vor. Vor allem machten Sie die Referenten und ihre Institutionen, die hinter ihnen stehen,  als Netzwerkpartner und Kontaktpersonen greif- und erreichbar. Zukünftig wird es zu einem engen Austausch zwischen der Stadtverwaltung, der Projektgruppe „Gemeinsam in Vielfalt“ und Caritas, IHK, Handwerkskammer sowie Integrationslotsen kommen.

„Gemeinsam in Vielfalt“ – Lokale Bündnisse für Flüchtlinge

„Gemeinsam in Vielfalt“ ist ein 2015 aufgelegtes Förderprogramm des baden-württembergischen Sozialministeriums zur Unterstützung von zivilgesellschaftlichem Engagement. Die Stadt Neuenburg am Rhein bewarb sich und konnte 2016 und 2017 mit einer Förderung von 13.000 bzw. 15.000 EUR punkten. Am 9. Mai 2016, also fast genau vor einem Jahr, startete das Projekt mit einem Initialtreffen unter hoher Bürgerbeteiligung. Im Juni 2016 fand ein Workshop statt, bei dem  vier Arbeitskreis-Schwerpunkte für das weitere Vorgehen definiert wurden: „Unterstützung für ehrenamtliches Engagement“, „Begegnungsraum erleichtert Ankommen“, „Vereine schaffen Verbindung“ und „Arbeit bietet Perspektive“, aus letzterem resultierte die Informationsveranstaltung „Für die Wirtschaft“. Die Ergebnisse aus dem Jahr 2016 sind in der Broschüre „Gemeinsam in Vielfalt Projektbericht 2016“ zusammengefasst, die im Bürgerbüro ausliegt.

Projektgruppe „Gemeinsam in Vielfalt“:  Elvira Riesterer, Reiner Erhard, Renate Weigend, Norbert Baum, Dr. Andrea Kühne, August Walz, Sabine Brendlin

Layla Ahmed – Mein Sozialpraktikum bei der Stadt Neuenburg im Bereich Flüchtlingshilfe

Ich habe mein Sozialpraktikum im Bereich der Flüchtlingshilfe absolviert. In der Praktikumswoche bekam ich einen Einblick in die verschiedenen Unterbringungen der Menschen, dem Asylverfahren, der Versorgung der Kinder der nigerianischen Frauen und ebenfalls wurde mir das Projekt „Gemeinsam in Vielfalt“ vorgestellt. Was ich auch sehr interessant fand, war der Tag an dem ich einen Sprachkurs besuchen durfte. Ich habe wirklich gesehen, dass diese Menschen alles machen um die deutsche Sprache zu lernen und Teil dieser Kultur zu werden.

Abschließend möchte ich sagen, dass mir diese Woche sehr gut gefallen hat, da ich viel über dieses aktuelle Thema erfahren habe. Ich möchte mich nochmal bei den Personen bedanken, die mich diese Woche begleitet haben, sehr offen waren und mir alle Fragen, die ich hatte, beantworteten.

 

Patrick Hofmann – Mein Sozialpraktikum beim Verein „SICHTBAR ANKOMMEN“ in Neuenburg

In der 10. Klasse absolvieren wir ein Soziales Praktikum (sog. SOGY), bei dem vor allem Engagement und Solidarität für hilfsbedürftige Menschen im Vordergrund stehen. Deshalb entschied ich mich für ein Praktikum im Flüchtlingsheim Neuenburg. Ich erhoffte mir durch dieses Praktikum selber ein Bild der Flüchtlingssituation in Deutschland und bei uns in Neuenburg  machen zu können. So bot der Verein „SICHTBAR ANKOMMEN“ den idealen Ort für ein solches  Praktikum. Unsere Ansprechperson, August Walz, bemühte sich stets uns viele und interessante Einblicke in die Flüchtlingsarbeit zu geben. Während des Praktikums besuchten wir unter anderem die Gemeinschaftsunterkunft, die Fahrradwerkstatt, mehrere Anschlussunterkünfte, die Caritas und mehrmals das Rathaus. Zudem konnten wir mit einigen Flüchtlingen und Sozialarbeitern, den Caritas-Mitarbeitern und den ehrenamtlichen Helfern des Vereins  sprechen, so  erhielten wir einen guten Einblick in die Situation der Flüchtlinge in Neuenburg und erfuhren einige interssante Dinge über die Arbeit mit Geflüchtete . Außerdem erhielten wir einen Einblick in den Ablauf der Aufnahme und Integration der Flüchtlinge (z.B. durch das Projekt „Gemeinsam in Vielfalt“). Nicht zuletzt wurde uns bewusst, wie wichtig die freiwillige und ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit ist, denn sie ist eine unverzichtbare Hilfe in der Unterbringung und der Integration von Flüchtlingen.

Generalversammlung am 18. Mai 2017

Generalversammlung

Am 18. Mai 2017 um 19 Uhr fand im Gemeindehaus St. Bernhard, Katholische Kirche, Franziskanerplatz 2, 79395 Neuenburg am Rhein die Generalversammlung des Vereins SICHTBAR ANKOMMEN e.V. statt. Die Versammlung wurde vom 2. Vorsitzenden, Oliver Eichling geleitet, da der 1. Vorsitzende August Walz aus gesundheitlichen Gründen verhindert war.

Nach dem Tätigkeitsbericht und dem  Rechnungsbericht 2016 stellten die beiden Rechnungsprüfer, Jochen Terhardt und Hermann Meinhold, einen ordentlichen Zustand der Kasse fest. Die gesamte Vorstandschaft wurde daraufhin einstimmig von den Mitgliedern des Vereins entlastet. Der 2. Vorsitzende Oliver Eichling, die Schriftführerin Andrea Kühne sowie der Beirat (Erwin Bornemann, Stefanie Jägle, Josef Merkel und Jutta Waidele)  wurde für die kommenden zwei Jahre von den Vereinsmitgliedern wiedergewählt und nahmen die Wahl an. Klaus Kern wurde zusätzlich in den Beirat gewählt – auch er nahm die Wahl an.

Dieter Branghofer, Hauptamtsleiter der Stadt Neuenburg am Rhein, übermittelte Grüße von Bürgermeister Joachim Schuster und informierte über die aktuellen Entwicklungen – zurzeit befinden sich rund 125 Personen in der GU und Anschlussunterbringung. Die Situation für 2018 ist noch unklar. Eine Familienzusammenführung im Sinne einer langfristigen Einbürgerung wird von der Stadt Neuenburg am Rhein begrüßt. Herr Branghofer stellte Elvira Riesterer als neue Teamleiterin für Soziales vor und berichtete über die aktuelle und zukünftige Organisation der Flüchtlingsarbeit im Rathaus (Flüchtlingskoordinator, Pakt für Integration – Caritas Flüchtlingssozialdienst). Monatlich findet ein Jour Fix von Stadtverwaltung, Verein Sichtbar Ankommen und dem Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald statt. Er bedankte sich bei Verein und Helferkreis für die geleistete Arbeit.

Kontakt

SICHTBAR ANKOMMEN e.V.
August Walz und Dr. Andrea Kühne
sichtbar-ankommen@mail.de

Vorstand von SICHTBAR ANKOMMEN in Berlin

Mitglieder des Vereins SICHTBAR ANKOMMEN hatten vom 15. bis zum 18. Februar  die Gelegenheit, sich während einer politischen Bildungsreise nach Berlin hautnah in das Hauptstadtgeschehen zu begeben. Der Vorsitzende August Walz und die Vorstandsmitglieder Jutta Waidele, Mohamad Zakzak und Andrea Kühne nutzten diese Möglichkeit, um die Neuenburger Flüchtlingsarbeit auch in Berlin vorzustellen. Eingeladen hatte der Abgeordnete des Wahlkreises Lörrach-Müllheim, Armin Schuster, der sich bei den ehrenamtlichen Helfern mit dem Angebot für ihre Arbeit bedanken wollte.

Spenden für Abdou Sosu

„In den Wirren des Sozialrechts“ – Spendenaufruf für Abdou Suso

Der Spendenaufruf für Abdou Suso in der Badischen Zeitung und in der Stadtzeitung Neuenburg war sehr erfolgreich. Mehrere Spender und Senderinnen – einige möchten nicht namentlich genannt werden –ermöglichen Abdou mit großzügigen monatlichen Unterstützungen für mindestens ein Jahr einen guten Start in sein Studium. Eine großzügige Spende für Abdou Suso in Höhe von 2.400 EUR überwies Herr Norbert Schaub an den Verein SICHTBAR ANKOMMEN.

Vielen Dank allen, die Abdou Sosu unterstützen.