Mein Sozialpraktikum beim Verein „SICHTBAR ANKOMMEN“ in Neuenburg

In der 10. Klasse haben wir die Aufgabe, ein Praktikum im sozialen Bereich zu absolvieren. Da mich die Flüchtlingsaufnahme in Deutschland und besonders auch in den Gemeinden sehr interessiert, entschied ich mich für eine Praktikumsstelle im Bereich „Flüchtlingshilfe“ beim Verein SICHTBAR ANKOMMEN. Gerne wollte ich mir eine eigene Meinung über dieses Thema bilden, da es ja gerade sehr unterschiedlich diskutiert wird und oft nur Negatives zu hören ist.

Meine Ansprechperson während des Praktikums – August Walz – bemühte sich immer sehr, mir das Wichtigste und Interessanteste an der Arbeit des Vereins und der Sozialarbeiter zu zeigen, um mir so einen guten Einblick in den Ablauf der Aufnahme und Integration der Flüchtlinge zu ermöglichen. Durch diesen Einblick erfuhr ich auch, wie wichtig die Arbeit der freiwilligen Helfer ist.

Außerdem lernte ich beim „Deutsch Lernen“ viele Flüchtlinge kennen, ich begleitete sie bei Sportaktivitäten und bei einem Spieleabend. Dabei bemerkte ich, dass die meisten Flüchtlinge sich sehr bemühen die deutsche Sprache zu lernen. Schon durch einen kleinen Aufwand kann man den Flüchtlingen hier viel helfen. Alle Flüchtlinge, mit denen ich Kontakt hatte, waren sehr nett und aufgeschlossen. Ich möchte auch weiterhin kleinere Tätigkeiten, wie z.B. „Deutsch Lernen“ oder verschiedene Freizeitaktivitäten mit den Flüchtlingen übernehmen und kann jedem Jugendlichen raten, sich hier zu engagieren.

Julian

Gemeinsam Bunt – Einladung zum Neubürger-Straßenfest am 5. Juni

Am 5. Juni 2016 findet zwischen 15 und 20 Uhr vor der Gemeinschaftsunterkunft in der Robert-Koch-Straße 3 das diesjährige Neubürgerfest „Gemeinsam Bunt“ in Form eines Straßenfestes statt.

Programm
Ankommen und Kennenlernen – Grußworte – Informationen zur Flüchtlingssituation in Deutschland, zur Situation in den Herkunftsländern und zur Situation in Neuenburg – Bewohner und Mitglieder von SICHTBAR ANKOMMEN e.V. berichten – Spaß, Sport und Spiel.

Das Fest soll dazu beitragen, Neuenburger und Neubürger noch enger zusammenzubringen. Für das leibliche Wohl wird gesorgt – wie im letzten Jahr erwarten uns Kaffee und Kuchen und syrische, eritreische und gambische Gerichte. Der Verein SICHTBAR ANKOMMEN freut sich gemeinsam mit den Neubürgern auf Ihr Kommen und ein gelungenes Fest.

Info: SICHTBAR ANKOMMEN e.V. Tel.: +49 (0) 160 6355 108 (August Walz), E-Mail: Sichtbar-Ankommen@mail.de, www.sichtbarankommen.de.

Flüchtlinge beim Tischtennis-Jedermann-Turnier dabei

Sport- und Freizeitaktivitäten gehören neben dem Spracherwerb und einer Unterbringung in Arbeit zu den wichtigsten Kriterien der Integration. Das Grißheimer Tischtennis-Jedermann-Turnier am Osterwochenende war dafür ein gutes Beispiel. Vier Flüchtlinge aus Neuenburg – jeweils zwei aus Afghanistan und Syrien – waren beim Turnier dabei und maßen ihr Können mit den anderen Teilnehmern des Wettbewerbs. Aziz, Mahmoud, Mohammad spielten und wurden von ihrem Kollegen Jafar lautstark angefeuert.
Wenn das Ergebnis auch noch Luft nach oben lässt – bei 38 Teilnehmern belegten die drei den 36., 37. und 38. Rang – war doch besonders der Spaß und das Miteinander mit den ansässigen Spielern entscheidend. Über die Teilnahmeurkunde freuten sich die drei Neubürger sehr.

Einladungen für Flüchtlinge zu Sportveranstaltungen nimmt der Verein SICHTBAR ANKOMMEN unter Sichtbar-Ankommen@mail.de zur weiteren Koordination gern entgegen.

(Bild: Aziz, Mahmoud, Mohammad und Jafar beim Turnier)

Flüchtlinge beim Fasnachts-Umzug am 7. Februar dabei

Auch stürmisches, regnerische Wetter konnte die Narren in Neuenburg in diesem Jahr nicht von ihrem Umzug abhalten. Pünktlich um 14.11 Uhr startete der Zug durch die von Zuschauern gesäumten Straßen. Auch die Neuenburger Flüchtlinge waren vertreten, die sich verkleidet mit Transparenten bei den Neuenburgern für die gute Aufnahme bedankten.

(Bild: Die Gruppe beim Umzug in Neuenburg)

Flüchtlingshilfe: Aktuelle Arbeitsbereiche

Die wachsenden Anforderungen an den Verein und die Helfer erfordert ein strukturierteres Vorgehen in der Arbeit für die Flüchtlinge. Für ein effizientes Arbeiten werden folgende Arbeitsbereiche gebildet, die noch nicht vollständig durch Helfer abgedeckt sind, andererseits aber jederzeit weiter ergänzt werden können:

  • „Sprachförderung“

Kontakt: Hermann Meinhold und Thomas Mießeler.

Hier hat sich bereits eine Gruppe von engagierten Helfern zusammengefunden, die schon mit der Arbeit begonnen hat.

 

  • „Wohnraum“ Wohnungssuche und –vermittlung (enger Wohnungsmarkt für preisgünstige Wohnungen)

Kontakt: August Walz, Stefanie Jägle

 

  • „Wirtschaft“ Verbindung zur Wirtschaft bzgl. Jobs und Praktikumsstellen, Sponsoring

Kontakt: August Walz, Oliver Eichling, Andrea Kühne

 

  • „Alltagsleben“ Behördengänge, Krankenhausfahrten etc.

Kontakt: August Walz, Stefanie Jägle, Oliver Eichling

 

  • „Fuhrpark“ Fahrradgarage, Fahrräder, Reparatur, Verkehrserziehung

Kontakt: Josef Merkel, August Walz, Jutta und Stefan Waidele (Verkehrserziehung)

 

  • „Soziales Leben“ Patenschaften, Kontakte zu Vereinen, Freizeitbeschäftigung (Schwimmen etc.), Jugendliche und Kinder

Kontakt: August Walz, Martina Sprengler

 

  • „Kommunikation“ Presse, Newsletter, Website, Sponsoring etc.

Kontakt: Andrea Kühne

 

Engagierte Helfer sind herzlich willkommen und können in dem von Ihnen bevorzugten Bereich sofort mit der Arbeit beginnen.
Nehmen Sie Kontakt über unser Kontaktformular auf.